Futter und Köder

Futter und Ködertips

Saar Rotaugen:

750gr Rotauge

750gr Aktiv D7

1 Liter Erde schwarz schwer

Lockstoff Rotauge 2El

1/4 Liter Maden

Saar Rotaugen:

1,5Kg D1 Competition

1,5Kg Roach

0,75l Maden

Saar Brasse:

1500gr Brasse

1 Liter Erde Schwer

Lockstoff Brasse oder Erdbeere

1/4 Liter Tote Maden

1/4 Liter Caster

Schwarzmaulgrundel:

500gr  TK Feedermix Black

1000grFischmehlmix D9


Beim Angeln mit der Stipp- und Matchrute auf kurze Distanz kann man die Maden gleich ins Futter geben.


Beim fischen mit der Matchrute auf große Distanz die Lebendköder erst kurz vor dem anfüttern in geringer Menge zugeben, Maden am besten mit Madenkleber zu kleinen Ballen formen.

.

Beim Feederfischen Lebendfutter, wie Maden und Wurm nicht unter das Futter mischen sondern direkt in den Korb füllen (Futter, Maden,  Futter) Würmer vorher kleinschneiden.

Weiher Rotaugen :

500gr Rotaugen

500gr D7

100gr Gerösteter Hanf

Lockstoff Honig

Vereinzelt Maden

Weiher Brasse

750gr Brasse Sweet

250gr Fischmehlmix D9

Lockstoff Brasse 

Maden, Caster

Stippen auf Karpfen:

Hierfürhat HJG Drescher spezielles Futter und passende Paste entwickelt.

Futter überfeucht, breiig mit dem Polcup Füttern

Paste muss sich wie körniger Schlamm anfühlen.

Method II

500gr Method Mix Green

100gr Pellets 3mm

Maden

Maden lagere ich in einem offenen Behälter bei ca 0-2°C im Kühlschrank. Die Madenschicht sollte nicht höher als 6 cm sein. Alle 3-4 Tage wechsele ich das Sägemehl damit 1. nicht nach Amoniak riecht und 2. die Maden nicht aus dem Behälter kommen.

Sägemehl aus dem Grund weil sich die Maden dann länger hältern lassen, bis zu 3 Monate sind möglich, regelmässig die Schlufen absammeln.

Pinkis

Pinkis werden bei mir ebenfalls in einem offenen Behälter im Kühlschrank gelagert, allerdings bei rund 4-6°C . Auch hier verwende ich Sägemehl, wechsel es allerdings nur alle 4-5 Tage. Lagerung bis zu 6 Monaten ist möglich, auch hier regelmässig Tote Tiere entfernen.

Die Tiere sollten nicht höher als 6 cm im Behälter sein.

Copyright 2012 © All Rights Reserved

Würmer

Würmer lagere ich in einer Selbstgebauten Wurmbox aus einem Mörtelbehälter wie er bei Superwurm vorgestellt wird. Allerdings verwende ich normale nichtgedüngte Muttererde und füttere Küchenabfälle, wie Kartoffelschalen, Kaffesatz, Salatblätter usw. im Herbst leg ich eine dünne Schicht Blätter auf den Mutterboden.

Kühl im Keller stehend halten sie ohne Probleme mehrere Monate.

Caster

Caster lagere ich nur für kurze Zeit, in der Regel nicht länger wie 5-7 Tage

Hierfür benutze ich verschliesbare Behälter mit einem Volumen von 100ml bis 500ml, diese werden komplett mit Caster gefüllt und dann fest verschlossen. So sollen sie bis zu 14Tage halten. Caster die ich beim Angeln nicht verbraucht habe trockne ich leicht ab und fülle sie in einen entsprechend kleineren Behälter, diese werden binnen 2 Tagen verbraucht.